New York City 

Mein Freund Sevi und ich flogen im Oktober 2017 für drei Wochen in die USA. Unser erster Stopp war New York City. In diesem Blogpost seht ihr ein paar Impressionen aus dem Big Apple. Wir wohnten in Williamsburg / Brooklin in einer Airbnb Wohnung, eine Metro Station von Manhatten entfernt. Die Umgebung dort war total super, viele kleine Bars und Cafés, nette Läden und junge Leute, wir haben uns total wohl gefühlt. Das Viertel ist voll von Graffiti und coolen Sprüchen an den Wänden, ich mag sowas ja total! Nicht weit entfernt konnte man am Ufer des East River in einem kleinen Park entspannen und den Ausblick auf die Williamsburg-Bridge genießen. 

Am ersten Tag spazierten wir über die High Line, eine alte Güterzugtrasse, welche heute als umgebaute Parkanlage dient. Das coole daran ist, dass man über den Straßen spaziert, man hat also einen direkten Blick auf die tollen Häuserschluchten die so typisch für New York sind. Am Ende erreicht man den Hudson River und kann bis rüber nach New Jersey sehen. 

Anschließend haben wir den Chelsea Market besucht. Wie der Name schon sagt ist das eine große Markthalle, wo es alles mögliche gibt. Man kann dort frisches Obst, Gemüse, Fisch oder Fleisch kaufen aber auch in Restaurants Essen gehen. Außerdem gibt es zahlreiche kleine Shops mit netten Souvenirs. 

Die Metro in New York // das beste Verkehrsmittel um von A nach B zu kommen, authentisch und mit ganz eigenem Charme. 

Der Times Square ist wohl einer der beeindruckensten Plätze in New York, insofern man nicht von der Menschenmasse abgeschreckt wird. Am frühen Nachmittag ist das Gedrängel aber noch nicht so groß und man kann von der Tribüne aus das Gewusel der Menschen beobachten. Trotzdem empfehle ich jedem den Times Square auch einmal bei Nacht zu besuchen, die Atmosphäre ist dann eine ganz andere.

Central Park 

9/11 Memorial

Mittags waren wir in Chinatown und haben dort die Straßen etwas erkundet. Gleich daneben befindet sich übrigens Little Italy.

Der Grand Central ist ein Must see in New York. Der Bahnhof beeindruckt durch seine klassische Architektur und Größe. Anschließend sind wir zum East River gelaufen. Dabei kommt man an schönen Straßenzügen vorbei. 

Mein absolutes Highlight des New York Trips war der Besuch auf dem Rockefeller Center! Wir hatten für 17h ein Ticket (37$) gekauft und konnten so den Sonnenuntergang über den Dächern New Yorks genießen. Kurz nach Sonnenuntergang, in der blauen Stunde, wenn das Restlicht der Sonne noch den Himmel anstrahlt aber die Beleuchtung der Hochhäuser schon eingeschaltet wurde, entstand mein Lieblingsfoto. (links unten) Aber auch nachts ist die Skyline sehr beeindruckend! Ich glaube wir waren über 2h auf dem Dach, weil es uns so gut gefallen hat. 

An einem Abend sind wir zum Fähranleger in Williamsburg gelaufen. Von dort hat man einen tollen Blick auf den East River, die Williamsburg-Bridge und die Skyline von New York. 

Mit der Staten Island Ferry kann man kostenlos, vorbei an der Freiheitsstatue, Governors- und Ellis Island nach Staten Island fahren. (Schwabentipp) Danach sind wir durch den Noho Distrikt geschlendert.

An einem Abend haben wir die Brooklin Bridge besucht. Von dort aus sieht man die Skyline wieder besonders gut, wenn auch sehr viele Menschen zu dieser Zeit auf der Brücke unterwegs sind. Die Stimmung war trotzdem sehr schön und es war ein toller Abschluss unserer New York Zeit. 

Ich freue mich auf Dich!

  • Black Facebook Icon

© Jessica Wiedemann

Follow me on 

INSTAGRAM